Apropos Willkommenskultur: Bachelor of Welcoming

Angefangen hat es damit, dass wir (Hannah und Sophia, 21, Studentinnen) uns in Darmstadt für Flüchtlinge engagieren wollten. Da kam uns ein Filmprojekt an unserer Hochschule sehr gelegen. Unsere Aufgabe: In 14 Tagen einen Film über ein Thema unserer Wahl produzieren. Wir entschieden uns für eine Fragestellung, die uns schon seit Semester-Anfang beschäftigte: Wie kann man sich als Student in Darmstadt für Flüchtlinge engagieren? In den kommenden zwei Wochen sammelten wir viele Eindrücke, lernten interessante Menschen und Projekte kennen. Ein Erlebnis hat uns nicht mehr losgelassen: unser Drehtermin bei der Kinderbetreuung im Erstaufnahmelager. Hier hatten wir verschüchterte, traumatisierte Kinder und große Sprachprobleme erwartet. Begrüßt wurden wir von fröhlichen Kindern mit einem lauten „Hallo“ und stürmischen Umarmungen. Schon als wir uns verabschiedeten, wussten wir, dass wir wiederkommen würden.
Inzwischen sind wir jede Woche im Erstaufnahmelager, um mit den Kindern zu basteln, zu spielen und sie abzulenken. Viele Familien werden nach ein paar Wochen oder Monaten transferiert, deswegen sehen wir jede Woche neue Gesichter. Doch die Freude bleibt.